Stiftung des Landes Brandenburg
Kontakt: (0331) 866-5990

Pressemitteilungen

ILB spendet 10.000 Euro für die Landesstiftung „Hilfe für Familien in Not“

Die Landesstiftung „Hilfe für Familien in Not“ hat von der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) eine Spende von 10.000 Euro erhalten. Dank der Spende können im kommenden Jahr etwa 20 Familien unterstützt werden. Seit Gründung der Stiftung 1992 unterstützt die ILB die Landesstiftung mit jährlichen Spenden und Sondermaßnahmen. Tillmann Stenger, Vorstandsvorsitzender der ILB: „Gerne unterstützen wir die Arbeit der Stiftung und hoffen, damit den Familien und vor allem den Kindern in schwierigen Lebenslagen helfen zu können. Es geht uns um mehr als eine einmalige Spende vor Weihnachten. Wir möchten einen dauerhaften Beitrag zur Chancengleichheit für die Menschen in Brandenburg leisten.“ Ute Tenkhof, Vorsitzende des Stiftungsrats, zeigte sich begeistert über das soziale Engagement der ILB: „Ich bedanke mich im Namen der Landesstiftung herzlich für diese Spende. Jede bei uns eingehende Spende wird direkt und zu 100% an die bedürftigen Familien weitergegeben. Mit dem stattlichen Spendenbetrag können wir im kommenden Jahr etwa

mehr

Spendenscheck-Übergabe an die Landesstiftung „Hilfe für Familien in Not“

  01.02.2013 – Holger Glasemann, Hoteldirektor des NH Voltaire Potsdam, hat am Freitag im Beisein von Familienminister Günter Baaske einen Spendenscheck in Höhe von 750 Euro an die Landesstiftung „Hilfe für Familien in Not“ übergeben. Bereits zum zweiten Mal spendet das NH Voltaire Potsdam den Erlös aus der Silves-tertombola an die Landesstiftung. Bei der Silvesterparty des Hotels feierten rund 100 Gäste den Jahreswechsel und kauften bei dieser Gelegenheit Lose für den guten Zweck. Insgesamt kamen so 750 Euro zusammen. Günter Baaske: „Es ist nicht selbstverständlich, dass sich Unternehmen über ihre eigentliche Geschäftstätigkeit hinaus für das Gemeinwohl engagieren. Diese Spen-denaktion ist ein gelungenes Beispiel, dem sich hoffentlich viele Unternehmen anschließen werden – die Möglichkeiten sind vielfältig.“ „Es ist uns ein besonderes Anliegen mit dieser Aktion einen sozialen Beitrag hier im Land Brandenburg zu leisten und so Familien in Not zu unterstützen. Dieses Ergebnis ist Dank der tollen Resonanz unserer Gäste und

mehr

Ungebrochene Spendenbereitschaft: 151.000 Euro für Familien in Not

20.12.2012 – Die Landesstiftung „Hilfe für Familien in Not“ erzielte mit insgesamt rund 151.000 Euro Spendeneinnahmen auch im Jahr ihres 20-jährigen Bestehens ein hervorragendes Ergebnis. Dies gab Sozialminister Günter Baaske heute anlässlich des morgigen Benefizkonzertes im Potsdamer Schlosstheater bekannt. Baaske: „Die Stiftung bietet Familien in Not seit 20 Jahren passgenaue individuelle Unterstützung. Die ungebrochene Spendenbereitschaft ist ein Zeichen gesellschaftlicher Solidarität und zugleich Anerkennung der Arbeit der Landesstiftung.“ Das traditionelle Benefizkonzert mit dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Matthias Platzeck. Die Stiftung „Hilfe für Familien in Not“ lud auch in diesem Jahr die Spenderinnen und Spender dazu ein, um sich für die großzügige, oft schon jahrelange Unterstützung zu bedanken. „Von der Spendenbereitschaft profitieren viele Brandenburger Familien. Allein in diesem Jahr konnten wir 233 Familien mit 140.000 Euro unterstützen. Darunter auch 24 Brandenburger Familien, denen wir anlässlich unseres Jubiläums einen ersten gemeinsamen Familienurlaub im Naturfreundehaus am Üdersee ermöglichen

mehr

2.500 Euro für Brandenburger Familien in Not

03.12.2012 – Die LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH spendet auch in diesem Jahr 2.500 Euro an die Stiftung „Hilfe für Familien in Not – Stiftung des Landes Brandenburg“ und setzt damit das langjährige Engagement zugunsten der Stiftung fort. Dr. Horst Mentrup, Geschäftsführer der LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH: „Wir fühlen uns dem Anliegen der Stiftung, in Not geratenen Familien zu helfen, verpflichtet und möchten natürlich auch im Jahr des 20-jährigen Bestehens der Stiftung dazu beitragen, die bestehenden Nöte und Sorgen der Hilfesuchenden ein wenig zu lindern. Daher verzichten wir auch 2012 auf den Versand von Weihnachtskarten und Präsenten an Kunden und Partner des Unternehmens und nutzen das dafür vorgesehene Budget von 2.500 Euro, um die Landesstiftung „Hilfe für Familien in Not“ mit einer Spende zu unterstützen.“ Ute Tenkhof, Vorsitzende des Stiftungsrates: „Wir danken der LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH, ganz herzlich für diese großzügige Spende. Es ist ein gutes Gefühl langjährige Unterstützer wie

mehr

3100 Euro für Familien in Not

22.10.2012 – Kai Desinger, Chef der „Garage du Pont“, veranstaltete am Sonntag, den 21. Oktober 2012, eine Oldtimer Rallye zugunsten der Stiftung „Hilfe für Familien in Not -Stiftung des Landes Brandenburg-“. Die herbstliche Ausfahrt, an der auch Heidi Hetzer und Ministerpräsident Matthias Platzeck teilnahmen, führte von Potsdam über Kloster Lehnin und Groß Behnitz wieder zurück zur „Garage du Pont“. Von der Startgebühr in Höhe von 150 Euro wurden 100 Euro gespendet, so dass mit zusätzlichen Spenden 3100 Euro an die Stiftung „Hilfe für Familien in Not“ gingen. Der stellvertretende Stiftungsratsvorsitzende, Herbert Fuchs, und Marlies Kuhl, die Geschäftsführerin der Stiftung, nahmen die Spende am Abend entgegen. Lesen Sie dazu auch “Alte Schätzchen auf Landpartie“ (PDF-Format) aus der PNN vom 22. Oktober 2012.

mehr

Hilfe für Menschen in Not – Platzeck hebt Bedeutung von Wohlfahrtspflege und Stiftungsarbeit hervor

06.07.2012 – Ministerpräsident Matthias Platzeck misst Wohlfahrtspflege und Stiftungsarbeit für sozial Benachteiligte in Brandenburg eine wichtige Rolle bei. „Daher werden auch der Stiftung `Hilfe für Familien in Not` und der Arbeiterwohlfahrt eine große Wertschätzung entgegengebracht“, sagte Platzeck bei der Veranstaltung zum 20. Geburtstag der von der ersten Sozialministerin Regine Hildebrandt gegründeten Stiftung sowie des Landesverbandes Brandenburg der Wohlfahrtsorganisation am Freitag in Potsdam. Beide Institutionen zeichneten sich durch „Mitgefühl, Gerechtigkeit und Menschlichkeit“ aus. Credo sowohl der Stiftung als auch der Arbeiterwohlfahrt sei es, vor allem Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Damit würden Familien neue Perspektiven eröffnet, betonte der Ministerpräsident. Die Notsituationen von Familien haben laut Platzeck unterschiedliche Ursachen. Oft brächten Unfälle, Krankheit oder Arbeitslosigkeit Menschen unvorhergesehen aus dem Tritt. Und gesetzliche und staatliche Finanzierungshilfen könnten nicht in jedem Einzelfall ausreichende Unterstützung geben. An diesem Punkt setzten die Stiftung `Hilfe für Familien in Not` und die Arbeiterwohlfahrt mit ihren Hilfsangeboten an. Sie

mehr

Brandenburger Unternehmen helfen

Es gibt viele Möglichkeiten als Unternehmen soziales Engagement für Familien im eigenen Land in der Öffentlichkeit zu zeigen: Ob Firmensportevent oder Tag der offenen Tür – veranstalten Sie doch eine Hilfsaktion für in Not geratene Familien in Ihrem Unternehmen und Umfeld.

Wir würden uns freuen, Ihre Ideen und Wünsche zur Unterstützung der Stiftung gemeinsam umzusetzen.

Logo